Suche
Suche Menü

SOS-Lidkorrektur

Misslungene ästhetische Eingriffe an den Augenlidern

SOS-Lidkorrektur! Dies ist der Hilferuf von Patienten, die nach misslungenen Schönheitsoperationen an den Augenlidern so viele Probleme haben, dass sie dringend eine medizinische Behandlung benötigen. Von Entstellungen und Fehlfunktionen können sowohl die Oberlider als auch die Unterlider betroffen sein.

SOS - Patient: Oberlider und Lidwinkel vor Rekonstruktionschirurgie

Oberlider und Lidwinkel vor Wiederherstellungschirurgie

SOS - Patient: Oberlider und Lidwinkel nach Rekonstruktionschirurgie

Oberlider und Lidwinkel nach Wiederherstellungschirurgie

Typische Folgen einer misslungenen Straffung der Augenlider bestehen beispielsweise darin, dass die Augen nicht mehr ohne Kraftanstrengung geschlossen werden können oder dass der Schlaf nur bei geöffneten Augen möglich ist. Die Oberlider können zu kurz sein oder aber die Unterlider ziehen nach unten und sind auswärts gedreht. Auch eine ungünstig verlaufene laterale Kanthopexie, eine seitliche Lidwinkelkorrektur, kann wie in den gerade genannten Fällen zu einem Beschwerdebild führen, bei dem eine Wiederherstellungschirurgie angeraten ist. Ziel der rekonstruktiven Chirurgie ist es, ein möglichst natürliches Aussehen wiederherzustellen und den Augenlidern ihre Funktionalität zurückzugeben.

SOS - Patient: Unterlider vor Rekonstruktionschirurgie

Unterlider vor Wiederherstellungschirurgie

SOS - Patient: Unterlider nach Rekonstruktionschirurgie

Unterlider nach Wiederherstellungschirurgie

Medizinische Aspekte einer misslungenen Augenlidstraffung

Personen, deren Augenlidoperation missglückt ist, leiden nicht nur an den ästhetischen Folgen, vielmehr besteht bei ihnen ein ausgeprägtes medizinisch-augenärztliches Problem, das behandlungsbedürftig ist: So sollen beispielsweise die Augen wieder normal schließen oder Reizzustand und Rötung verschwinden. Auch der Tränenfilm auf der Augenoberfläche soll sich wieder normal verteilen und die Mandelform der Augen wiederhergestellt werden.

Psycho-soziale Folgen

Ästhetische und soziale Traumatisierung

Die medizinisch-funktionalen Beeinträchtigungen werden begleitet von dem sicheren Gefühl, durch die vorausgegangene Schönheitsoperation, die ja zu einer Verbesserung des Aussehens führen sollte, entstellt worden zu sein. Diese Patienten empfinden oftmals Scham, sehen sich schadenfroh belächelt, trauen sich nicht mehr zur Arbeit und meiden die Öffentlichkeit. SOS-Patienten sind häufig ästhetisch und sozial traumatisiert.

Hilflosigkeit nach missglückter Lidstraffung

Konfrontieren diese Menschen ihren Operateur mit dem missglückten Operationsergebnis, sehen sie sich oftmals Argumenten gegenüber, denen gegenüber sie nahezu hilflos sind.

Auch fragen sich viele SOS-Patienten, an welchen Operateur sie sich für einen Korrektureingriff wenden können, da nur wenige Chirurgen Rekonstruktionseingriffe durchführen können.

Finanzielle Belastung

Darüber hinaus sind die finanziellen Folgen einer misslungenen Schönheitsoperation oft nicht ohne weiteres absehbar. Zu den Kosten für die Erstoperation kommen jetzt möglicherweise Ausgaben für eine Korrekturoperation hinzu, die je nach Zustand des voroperierten Augenlider sehr aufwändig sein kann.

Juristische Aspekte

Juristische Aspekte belasten Patienten nach einem missglückten Schönheitseingriff ebenfalls. Eine Schadenersatzklage gegen den Erstoperateur erfordert ein hohes persönliches Engagement und stellt für den weiterbehandelnden Arzt einen hohen bürokratischen Aufwand dar.

SOS – Secondary Optimization Surgery

SOS ist nicht nur ein Hilferuf, sondern steht auch für « Secondary Optimization Surgery », und weist damit nach misslungener Lidkorrektur den Weg aus einer oft bedrückenden Lage. Vielen, von missglückten Lidoperationen betroffenen Patienten, öffnet die Wiederherstellungschirurgie neue Perspektiven. 

Wiederherstellungschirurgie

Ein Korrektureingriff nach misslungener Schönheitsoperation ist kein weiterer ästhetischer Eingriff, vielmehr handelt es sich um eine medizinisch indizierte Rekonstruktionschirurgie zur Wiederherstellung der Augengesundheit. Oftmals können diese Rekonstruktionsprozeduren nicht innerhalb einer Operation erfolgen, sondern erfordern mehrer Eingriffe, besonders dann, wenn fehlendes Gewebe durch Transplantate ersetzt werden muss. Korrekturversuche ohne Transplantate sind nicht immer erfolgversprechend.

Rekonstruktive Chirurgie durch Dr. Aral

Die Behandlung von Patienten nach missglückter Schönheitsoperation erfordert ein besonderes Einfühlungsvermögen, das die persönliche Situation des Patienten würdigt. Auch ist ein erhöhter medizinischer und administrativer Aufwand nötig, um dem Patienten gerecht zu werden.

Die Praxis Dr. Aral verfügt über langjährige Erfahrung in der Betreuung von SOS-Patienten und unterstützt diese Patienten bei allen notwendigen Schritten. Alle operativen Maßnahmen werden mit Dr. Aral ausführlich besprochen, der in zahlreichen Wiederherstellungsoperationen Patienten aus dem In- und Ausland bereits erfolgreich geholfen hat.

Unsere Mitarbeiterinnen vereinbaren gerne einen ausführlichen Beratungstermin mit Ihnen. Sie erreichen unser Sekretariat unter folgender Telefonnummer:

0221 168 755 25