piwik

Suche
Suche Menü

Augenprothesen Chirurgie

Es gibt einen Bereich der Augenheilkunde, in dem Lidchirurgen mit wahren Künstlern zusammenarbeiten, den Augenprothetikern oder auch Okularisten. Die Augenprothetiker sind Spezialisten für die Herstellung von individuellen Kunstaugen. Zur Herstellung von guten Augenprothesen und Epithesen aus Glas oder Kunststoffen ist eine mehrjährige Ausbildung erforderlich, dazu muss der angehende Okularist eine gewisse künstlerische Begabung mitbringen.

Augenprothesen und Augenlider

Augenlider spielen eine bedeutende Rolle bei Patienten mit Augenprothesen. Normale Lidstellungen, Funktionalität und möglichst physiologische Gewebeverhältnisse sind wichtig für gute Verträglichkeit und optimalen Sitz von Kunstaugen.

Insbesondere die innere Auskleidung von Augenlid und Augenhöhle mit gesunder Schleimhaut sowie ein ausreichender Volumenaufbau der Augenhöhle sind grundlegende Vorgehensweisen der Lid- und Orbitachirurgie.

Dadurch sind wir in der Lage, Patienten mit Problemen bei Verträglichkeit, Sitz und Aussehen der Augenprothesen auch operativ zu versorgen, bei Bedarf mit Transplantaten und Orbita-Implantaten. Ob hierbei körpereigenes Gewebe (z. B. Haut, Unterhaut, Schleimhaut, Dermisfett) oder bewährte künstliche Materialien Anwendung finden, entscheiden wir individuell und gemeinsam mit unseren Patienten. Hierbei legen wir auch großen Wert auf die Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Augenprothetiker.

Beispiele

Zur Vergrößerung klicken Sie die Bilder bitte an!

Frau Rosa und die Augenkünstler

Eine kleine Geschichte zum Seitenthema ..

Von den Menschen, die durch einen Unfall oder einen Tumor ein Auge verloren haben  – was auch bei Kindern nach Entfernen eines Augentumors (z. B. Retinoblastom) passieren kann – ist mir Frau Rosa noch in sehr lebhafter Erinnerung. Sie ist eine aparte, elegante Frau mit vielerlei Verpflichtungen und Aufgaben, nicht mehr ganz jung, unterhaltend und liebenswürdig.

Man diagnostizierte einen Tumor, also Krebs im rechten Auge. Eine Operation ist un-umgänglich. Ihr rechtes Auge muss entfernt werden. Eine Katastrophe für jeden Betroffenen und, wie man sich denken kann, ein psychischer Schock, vor allem wenn die Augen betroffen sind. Frau Rosa hat das große Glück einen renommierten Spezialisten zu finden. Diesem einfühlsamen Arzt gelingt es sogar, ihre Verzweiflung und
Angst zu mildern. Dr. Aral, zeigt ihr Fotos von anderen Betroffenen, deren schöne Augenprothesen dem gesunden Auge in Form und Farbe minutiös entsprechen und nicht als solche zu erkennen sind.
Frau Rosa geht zu einem von Dr. Aral empfohlenen Augen-Prothesenmacher (Okularisten), ein Mann mit viel Erfahrung, auch im Umgang mit ängstlichen und niedergeschlagenen kürzlich Operierten. Auch er macht Frau Rosa Mut und gibt ihr Zuversicht. Den Gegebenheiten entsprechend, entscheiden sich beide
für ein Kunstauge aus Glas. Als sie ihr schönes neues Auge und sich mit bangem Herzen im Spiegel betrachtet, wobei sie sich kaum traut hineinzuschauen, ist sie sprachlos und den Tränen nah. In der Tat – gibt es keinen auffälligen Unterschied zu dem gesunden Auge und es fühlt sich gut an! Die Lidtasche, in die das Auge, das man sich wie eine einzuschiebende Linse oder Scheibe vorstellen kann, ist perfekt. Ihre Prothese,
man muss es einfach sagen, ist ein kleines Kunstwerk. Allerdings lernt Frau Rosa, dass die Lidtaschen und auch das Volumen der Augenhöhle mit der Zeit sich verändern. Beide Gewebeareale neigen zu schrumpfen. Das kann, abhängig der Grunderkrankung schon in wenigen Jahren nach der sogenannten Enukleation (operative Augenentfernung) eintreten.

EINIGE JAHRE SPÄTER

Frau Rosa hat ihr abwechslungsreiches Leben wieder aufgenommen. Sie ist glücklich und geht jedes Jahr zur empfohlenen Kontrolle. Nach einigen Jahren allerdings sitzt ihre Prothese nicht mehr so gut, weil das Unterlid doch auffällig durchhängt. Dafür muss die Lidtasche wieder korrigiert werden, zum Beispiel, wie bei Frau Rosa, indem ihre Lidstellung von Dr. Aral operativ wiederhergestellt wird. Sollte aber in der Augenhöhle die innere Schleimhautschicht schrumpfen, wird eine Schleimhaut-Implantation vorgenommen. Diese Schleimhaut entnimmt man der Wangeninnenseite. Erst dann vermag der Augenprothetik Spezialist wieder eine schöne Prothese anzufertigen, weder zu groß, noch zu klein. In Deutschland und auch im Ausland gibt es nur wenige Spezialisten, die solche Eingriffe auf hohem Niveau vornehmen.

Aus großer Dankbarkeit entschließt sich Frau Rosa, ihren Leidensweg, ihre Erfahrung einer kürzlich ins Leben gerufenen Selbsthilfegruppe zur Verfügung zu stellen. Sie wird auch von ihrer neuen, inneren Gelassenheit erzählen.

Textkonzeption: AIG Verlag. 
© Gabriele Cara Hilbinger  – 2018. 
Mail: info@aig-hilbinger.de