Suche
Suche Menü

Revisionschirurgie

Die sogenannte Revisionschirurgie bildet einen der Schwerpunkte der Praxis Dr. Aral – LIDMED. Ca. 30 Prozent unserer Patienten kommen zu uns, nachdem sie bereits zuvor aus medizinischen oder ästhetischen Gründen an den Augenlidern operiert worden sind.

Revisionschirurgie mit medizinischer Indikation

Ein typisches Beispiel für eine Revision mit medizinischer Indikation ist ein angeschnittener oder biopsierter, jedoch nicht komplett entfernter Tumor am Augenlid. In diesem Fall ist ein Revisionseingriff erforderlich, um den Tumor vollständig zu entfernen.

Revisionschirurgie mit ästhetischer Indikation

Viele Patienten finden den Weg zu uns, nachdem sie sich zuvor aus ästhetischen Gründen einer Augenlidoperation unterzogen haben, mit dem Ergebnis jedoch nicht zufrieden sind.

Insbesondere Patienten, bei denen nach einem ästhetischen Eingriff der sogenannte « Scleral Show » Effekt aufgetreten ist, fühlen sich durch das OP-Ergebnis entstellt und fragen nach Möglichkeiten der Revision. Beim Scleral-Show-Effekt ist das Unterlid wo weit heruntergezogen, dass das Weiße der Lederhaut unter dem Irisrand deutlich sichtbar ist.

Patienten mit dem Wunsch nach einem Revisionseingriff sind gebeten, zum Untersuchungstermin aussagekräftige Fotos mitzubringen, die den Augenbereich im Zustand vor der Erstoperation zeigt.

Beispiele zur Revisionschirurgie

Zur Vergrößerung klicken Sie die Bilder bitte an!